Weihnachten 2016: Der Countdown für Händler hat längst begonnen

Home  /  Blog  /  Weihnachten 2016: Der Countdown für Händler hat längst begonnen

Weihnachten 2016: Der Countdown für Händler hat längst begonnen

Studie von Google und TNS Infratest: Fast jeder Kaufprozess startet mittlerweile online

Der Kampf um die Aufmerksamkeit der User in der Vorweihnachtszeit hat längst begonnen: Die Hochphase für den Geschenkekauf liegt in den zwei Wochen zwischen Anfang und Mitte Dezember. In dieser Zeit erwirbt fast jeder Zweite seine Geschenke. Erste Gedanken aber machen sich die Verbraucher bereits sehr viel früher.

Auch in diesem Jahr haben Google und TNS Infratest zum zweiten Mal die Weihnachtsstudie aufgelegt. Die Ergebnisse in diesem Jahr bestätigen viele Trends aus dem letzten Jahr. Das wichtigste vorab – für die Mehrheit der Deutschen ist die Geschenksuche noch nicht zum Wahn ausgeartet; 71% der Befragten machen gern Geschenke. Unverzichtbares Werkzeug ist und bleibt die Suchmaschine: Egal, ob online oder stationär gekauft wird, 82% aller Bundesbürger beginnen ihren Shopping-Trip mit der Online-Recherche; 47% von ihnen starten direkt in einer Suchmaschine. Dabei werden im Durchschnitt 2,7 unterschiedliche Gruppen von Onlinequellen genutzt. Interessant: Bewegtbild-Inhalte dienen immer öfter als Informationsquelle und Entscheidungshilfe, bereits 21% aller User schauen sich Online-Videos an – 84% davon stammen aus YouTube.

Mal schnell zwischendurch nach einem Geschenk suchen? Kein Problem – Smartphone gezückt und los geht es. Das gilt übrigens für bereits 28% aller Endverbraucher; weitere 30% prüfen mobil, welches Geschenk am besten passt. Wie aber endet die Customer Journey? Hier gehen die Ergebnisse auseinander: Während 21% mobil recherchieren und online kaufen, starten 27% ihrer Recherche zwar auf dem Handy, gehen aber dann in den stationären Handel, um zu kaufen.

Zahlen, wie diese belegen, wie wichtig es für Händler ist, möglichst viele Touchpoints in die Kampagnenplanung einzubeziehen. Vor allem auf die richtige Planung kommt es an, denn im November können entscheidende Signale rund um das Vorweihnachtsshopping gesetzt werden. Weitere Insights von Google Deutschland belegen, dass auch bei uns die Hochphase der Vorweihnachtszeit von wichtigen Angebotstagen wie dem Black Friday und Cyber Monday geprägt sind. Aktuellen Zahlen zufolge schließen sich auch immer mehr deutsche Unternehmen diesem Trend aus den USA an und locken rund um den 25. und 28. November Kunden mit verschiedenen Angeboten und Aktionen in die Geschäfte und auf ihre Webseiten. Demnach suchen User in dieser Zeit besonders häufig nach Uhren und Smartphones, gefolgt von Schmuck und Tablet-PCs. In der Bekleidungs-Kategorie sind Kleider, Hosen und Rucksäcke die Produkttreiber. Interessant für Unternehmen ist auch, dass die Kunden nach der Kombination Herstellermarke und Black Friday suchen. Diese Suchanfragen sind im letzten Jahr um 135% gestiegen, die Suchanfragen zu Black Friday und der Produktkategorie um 99%. Je mehr sich also Marken und Unternehmen an diesen Aktionstagen beteiligen, desto eher werden sie von Verbrauchern wahrgenommen.
Zur Methode: Befragt wurden Personen ab 16 Jahren, die 2015 mindestens ein Weihnachtsgeschenk aus einer der acht Kategorien (Möbel & Deko, Uhren & Schmuck, Fotos & Fotobücher, Unterhaltungselektronik, Bekleidung & Mode, Spielwaren & Computerspiele, Bücher & eBooks, Kosmetik, Pflegeprodukte & Parfüm) gekauft haben. Insgesamt wurden 2.520 Interviews in acht Produktkategorien im Rahmen einer mobil-optimierten Befragung durchgeführt.

Quellen:
Studie – www.thinkwithgoogle.com
Infografik Weihnachtsshopping
Artikel Weihnachten 2016 – www.thinkwithgoogle.com

christmas-234105_1920_andigraf

© pixabay.com