Marketing mithilfe von Daten: Eine Antwort auf den hybriden Kunden

Home  /  Clippings  /  Marketing mithilfe von Daten: Eine Antwort auf den hybriden Kunden

Marketing mithilfe von Daten: Eine Antwort auf den hybriden Kunden

Für die aktuelle Ausgabe des DDV Journals „dialog“ fragte die Redaktion verschiedene Branchen-Kenner nach ihrer Meinung, wie Big Data erfolgreich sein kann, und welche Daten für die Interaktion mit dem Kunden wirklich nötig sind.

Auch Ulrich Schober, CEO der Schober Investment Group, stand Rede und Antwort. So antwortete er etwa auf die Frage, wann Big Data für Dialogmarketer unverzichtbar sei, ganz klar: „Nie! Jeder Marketer muss Absätze ankurbeln und Umsätze steigern. Das geht nur, wenn er über Kampagnen auch seine (potenziellen) Kunden erreichen kann.“ Und auch in Sachen Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit aus den Datenbergen keine Müllhalden werden, hat Ulrich Schober eine klare Empfehlung parat: „Klasse statt Masse: Datenbesitz und Datensammeln allein bringen keinen Werbungtreibenden nach vorn, aber richtig eingesetzt können die Daten wichtige Erkenntnisse (…) liefern.“

dialog ddv, Ausgabe März 2015, S. 6

Der vollständige Beitrag ist Anfang März im „dialog“ des DDV erschienen.

Haben Sie Fragen?