B2B-Commerce erfolgreich personalisieren

B2B-Commerce erfolgreich personalisieren

5 Tipps, damit die individuelle Kundenansprache auch B2B noch besser klappt
Read more


Schober kooperiert mit Eyeota

Schober kooperiert mit Eyeota

Zielgruppenmarketing mit Offline-Daten
Read more


Änderung der Unternehmensleitung

Ulrich Schober wird alleiniger Geschäftsführer

Read more


Rechtsklarheit nach Safe Harbor: EU-US–Privacy-Shield verabschiedet

Neues Regelwerk sichert Datenaustausch zwischen EU und den USA 
Read more


Schober Information Group sichert sich Platz in der Innovationselite

TOP 100-Auszeichnung für Deutschlands innovativste Mittelständler in Essen vergeben
Read more


Lieber Kunde – wie wertvoll bist du eigentlich?

Lieber Kunde – wie wertvoll bist du eigentlich?

Was Kunden wirklich wollen & warum der Blick auf weiche Faktoren durchaus lohnt
Read more


Schober-Vortrag: Thomas Cook Case Study auf dem BI Kongress

BI Kongress, 02.06.2016, München

Besuchen Sie unseren Vortrag und unseren Stand auf dem BI und Big Data Networking Event in München.
Read more


Digital Marketing: E-Mail-Marketing wichtiger als Social Media

Neue Absolit Studie zeigt: Deutsche Marketer wollen am meisten in E-Mail- und Suchmaschinenmarketing investieren

Read more


Daten für einen guten Zweck

Zum Start der Initiative „Direktmarketing hilft“ der Schober Group berichtet die Internet World Business in der Printausgabe von 8. Dezember über das Projekt. In einem exklusiven Interview mit Redakteur Frank Kemper erklärt Geschäftsführer Ulrich Schober: „Auf anderen Plattformen, zum Beispiel in sozialen Netzwerken, wird mit diesen Informationen zum Teil sehr sorglos umgegangen. Wir setzen dagegen auf maximale Transparenz und wollen dem Verbraucher zeigen, was mit seinen Daten geschieht.“ (Auszug aus dem Beitrag vom 08. Dezember 2014)

Internet World Business (Print), 08. Dezember 2014, Autor: Frank Kemper


Daten-Striptease: Spenden für den guten Zweck

„Direktmarketing hilft“ war auch Thema der Fachzeitschrift Werben & Verkaufen (W&V). Mit Redakteur Kay Städele sprach Ulrich Schober unter anderem über die Idee dahinter und die Zielsetzung. „Warum sollten nur Facebook, Amazon, Google und Co. von der Bereitschaft der Nutzer profitieren, ihre Daten preiszugeben? Wir sorgen für Chancengleichheit und davon profierten auch noch Hilfsorganisationen", wird Ulrich Schober zitiert. (Auszug aus dem Online-Artikel vom 08. Dezember 2014, Redakteur: Kay Städele)

Den vollständigen Artikel können Sie online auf W&V nachlesen.