Wissen

Ideen umsetzen, Projekte treiben – das ist Karin Apel

Neugier, Grenzerfahrungen, Schober bearch und Familienfeste gehören bei unserer Sales Managerin zusammen

Karin Apel – Quelle: Schober

Wer Karin Apel kennenlernt, spürt sofort ihre Energie. Sie erzählt engagiert und mit Leidenschaft. Seit September 2019 arbeitet sie bei Schober als Sales Managerin und betreut hier sowohl das klassische Adressgeschäft als auch die neuen innovativen Geschäftsfelder mit KI-gestützter Lead Prediction. Doch das Neue sucht Karin nicht nur im Business.

Auf der Suche nach Neuem

Sie probiere gerne Neues aus, riskiere auch mal etwas, erzählt sie. Und dann erinnert sie sich an einen Fallschirmsprung aus 4.800 Metern: „Bis auf 1.500 ging es im freien Fall, ein irres Gefühl. Danach haben wir den Schirm geöffnet und sind mit einer grandiosen Aussicht herrlich auf die Erde geschwebt.“ Tatsächlich sucht sie in ihrer Freizeit besonders intensive Erfahrungen. Neben den Sprüngen mit dem Fallschirm begeistert sie sich für Kunstflug und Rafting. Und auch jenseits des Sports ist Karin ausgesprochen experimentierfreudig – beispielsweise bei gebratenen Larven als Salattopping in einem Restaurant. „Aber die Larven waren eher enttäuschend“, erzählt die Wahl-Ludwigsburgerin: „Leider ist eben nicht alles Neue auch wirklich spektakulär und überzeugend.“

Vom Ländle ins Ländle, aber immer im Vertrieb

Quelle: pixabay

A propos Ludwigsburg, seit vielen Jahren wohnt Karin in der Barock-Stadt am Neckar, „weil die Stadt schön ist, weil die Leute nett sind, weil es hier viel Kultur gibt, weil es Kneipen gibt und vieles mehr. Hier fühle ich mich zu Hause, hier bin ich gerne“. Vorher ist die geborene Nürtingerin (dem Entertainer Harald Schmidt hat sie dort früher beim Backgammon im sogenannten Hard Rock Cafe zugeschaut) viel herumgekommen. Gearbeitet hat sie aber stets im Vertrieb, Kunden beraten, langfristige Kundenbeziehungen aufgebaut, Lösungen gesucht, entwickelt und verkauft – die meiste Zeit Software.

Leidenschaft für Digitalisierung: Lösungen und Verantwortung

Denn Digitalisierung ist ihre berufliche Leidenschaft. Das hat wohl auch damit zu tun, dass ihre Stärken den hohen Anforderungen an Software-Verkäufer*innen entsprechen. Karin brennt nämlich – wie sie sagt – für Lösungen, „denn jede Aufgabe hat eine Lösung – man muss nur genau hinsehen. Ich gebe mich ungern geschlagen und lasse bei Projekten nicht locker, bis sie richtig fertig gestellt sind.“ Es ist vor allem die Komplexität, die sie reizt. „Software ist vielfältig und wandelt sich. Man muss andauernd am Ball bleiben. Zugleich erfordert Software Beratung. Das liegt mir, denn ich will für meine Kunden Verantwortung übernehmen“, fasst Karin zusammen.

Ideale Lieferantenbeziehung

Der ideale Kunde? Für Karin ist Verkauf kein „hit and run“-Geschäft, sondern langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Kern: ein gemeinsames Ziel und ein abgestimmtes Vorgehen, das offen diskutiert und nötigenfalls auch geändert wird. Stillstand oder ausgetretene Pfade sind nicht Karins Sache. „Ich arbeite gerne als Ideenumsetzer und Treiber mit nicht endender Energie, um die einmal definierten Ziele zu erreichen“, beschreibt sie sich. Man könnte sich das auch unbequem vorstellen. Aber eine Berater*in, die zuhört, sich mit konstruktiven Lösungsvorschlägen einbringt, in Absprache mit dem Auftraggeber Projekte verfolgt und für seine Interessen handelt, geht genau in Richtung der idealen Lieferantenbeziehung. Vor allem, wenn es um komplexe Themen geht.

Digitale Lösungen, die Mehrwert bringen

Bei Jahrhundert-Aufgaben wie der Digitalisierung sind nämlich Neugier, Wissen, Ideen, Biss und Spaß an Komplexität gefragt. Damit kann Karin dienen und man spürt sofort wieder ihre Energie, wenn es um das neue Geschäftsfeld Lead Prediction mit Schober bearch geht. Unternehmen stehen vor drängenden Fragen: Wie gewinnt man neue Leads? Kann KI dabei helfen? Wie lässt sich überhaupt Vertrieb digitalisieren? Mit diesen Fragen gehen sie und das Schober-Team täglich um und bieten Kunden dazu Top-Lösungen, erzählt sie begeistert: „Etwa mit Schober bearch, unserer neuen Suchmaschine, die mittels KI riesige Online-Datenmengen für die Gewinnung von Neukunden erfasst und analysiert; bearch ist grandios, denn bearch und seine KI sind die beste Option, vorurteilslos neue Leads zu generieren“, streicht Karin heraus. Und in diesem Fall ist das Neue für sie auch wirklich spektakulär, denn es bringt Mehrwert. (Wir haben Karin übrigens sofort um einen eigenen Blogpost zum Thema bearch und vorurteilslose Generierung von Leads gebeten – sie hat schon zugesagt.)

Karin Apels Energieerhaltungssatz

Quelle: pixabay

Bei aller Energie und Neugier, wie lädt sich Karin Apel denn eigentlich wieder auf? Da muss sie schmunzeln und betont: „Ich bin ein Familienmensch und am besten tanke ich bei einem Familienfest auf.“ Das darf auch richtig groß sein. Von Zeit zu Zeit lädt Karin zu sich nach Ludwigsburg ein und kocht für 20 und mehr Gäste. Dann nimmt sie sich zwei Tage für die Vorbereitung und entspannt sich richtig dabei. Wer treibt und Energie gibt, der muss sie ja auch wieder auftanken!

Wenn Sie Fragen zu Schober bearch, Schober UDO oder Adressen haben oder einfach nur mit uns und Karin Apel diskutieren wollen, wir freuen uns auf Nachrichten von Ihnen. Trotz der vielen Erfolgsbeispiele, am wertvollsten sind natürlich Ihre eigenen Erfahrungen. Wie wäre es? Probieren Sie Schober bearch (https://bearch.schober.de/) doch einfach selbst aus. Bei Fragen stehen wir Ihnen unter service@schober.de oder Karin.Apel@schober.de jederzeit gerne zur Verfügung. Viel Erfolg! Es lebe der nächste Lead!

Ihr Schober-Team und Ihre Karin Apel

 

 

Kontakt

 

Zum Newsletter anmelden